Gerda Madlener – Unterstützung und Zeit haben

Das Wichtigste sind die sozialen Kontakte, beispielsweise kommt mit dem Essen auf Rädern auch ein Mensch, der ein bisschen schwätzt und sich Zeit nimmt. Wenn ich einmal nicht mehr kochen kann, wäre mir sehr wichtig, dass das Essen geliefert wird, damit ich länger daheim wohnen kann. Außerdem ein oder zweimal die Woche eine Unterstützung durch den MoHi, das sind ebenfalls wichtige soziale Kontakte – ich sehe auch, wie wichtig der gemeinsame Mittagstisch bei uns ist. Solche Dinge müssen unbedingt erhalten bleiben, sie sind auf vielen Ebenen wichtig. Oder dass man im Dorf noch einkaufen kann – so etwas darf man nicht unterschätzen. Was sinnvoll wäre, ist eine betreute Wohnform, bevor man dann wirklich ins Haus St. Josef wechselt. Das wäre ideal, ich würde das gerne in Anspruch nehmen, sollte ich einmal Unterstützung brauchen.

Gerda Madlener, MoHi Koordinatorin

zur Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.